Sven Lurkers Weg zum Abitur

viel erfolg

Circa 6 Monate vor meiner Abiturprüfung wurde mir von einer Freundin Frau Fischers Mathenachhilfe empfohlen. Meine mathematischen Fähigkeiten zu diesem Zeitpunkt und somit auch zwangsläufig die Noten hielten sich sehr in Grenzen. Durch den Einschätzungstest wurde schnell klar, dass die bevorstehenden 6 Monate sehr anstrengend und fordernd werden sollten, da ich durch Unaufmerksamkeit im Unterricht und wenig Motivation wieder bei 0 beginnen musste.

Bereits beim ersten Gespräch zeigte sich, dass dies meine letzte Chance zu einer vernünftigen Prüfungsnote sein sollte, vorausgesetzt, ich wäre bereit, einen großen Teil meiner Freizeit dafür zu opfern. In Anfangs 2 Doppelstunden pro Woche rechnete ich ganze Bücher durch, um einen Grundstein für die folgende Abiturvorbereitung zu legen. Durch die stetige Übung, die mir zumindest im Fach Mathe bisher fremd war, stellten sich recht schnell die ersten Erfolge ein. Statt der üblichen 3 oder 4 Notenpunkte bekam ich bei der nächsten Arbeit satte 11 Punkte und das ungläubige Gesicht meines Lehrers zurück. Dabei war ein Arbeitsaufwand von 4-8 Stunden an Hausarbeiten, zusätzlich zu den Nachhilfestunden vor Ort keine Seltenheit.

Durch die Routine wurde es nicht nur einfacher, sondern auch wesentlicher angenehmer und nicht mehr zu reinem Zwang.

Die Zeit direkt vor den Prüfungen verbrachten wir damit, Prüfungen vergangener Jahre durchzurechnen, immer und immer wieder. Auch dies sollte sich mit 8 Punkten in meiner Abitursprüfung auszahlen. Ich bin mir sicher, dass ich ohne diese Vorbereitung angesichts der recht hohen Prüfungsanforderung glatte 0 Punkte geschrieben hätte.

Ich bin sehr froh, dass ich Frau Fischers Nachhilfeangebot genutzt habe, nicht nur wegen der besseren Noten, auch weil der Unterricht mit ihr dank ihrer netten Art und ihrer Menschlichkeit jedes Mal aufs Neue motivierte.