So erlebt Marcel Bühler den Lernzirkel Fischer

viel erfolg

Anfangs dachte ich, man würde ohne Nachhilfe durch das Abitur kommen. Ich war immer der Überzeugung, dass wenn man viel lernt sich das meiste selber beibringen kann. Nach meiner ersten Mathearbeit wusste ich aber, dass es doch nicht so ist!!! Vor allem weil ich die Hausaufgaben in Mathe immer unnötig fand nach dem Motto: Das muss ich nicht machen, das kann ich eh schon!

Es ist meiner Meinung nach wichtig, jemand zu haben den man immer fragen kann wenn man nicht weiter kommt. Bei Frau Fischer habe ich gelernt regelmäßig Hausaufgaben zu machen um zu wiederholen und so sein Können unter Beweis zu stellen. Es ist zu dem ein tolles Gefühl endlich einmal den Durchblick zu haben, bei den Hausaufgaben oder im Unterricht. Für mich war es so, dass ich mit mehr Selbstbewusstsein in die Arbeiten gehen konnte, was ich nicht verstanden habe, ich dann in der Nachhilfe nachgeholt.

Und das so, dass man es auch versteht und nachvollziehen kann.

Als ich das erste mal Hausaufgaben aufbekommen hatte war ich verwirrt. Ich hatte mir Nachhilfe anders vorgestellt aber es ist nicht so dass man in die Nachhilfe geht und alles klappt von alleine man muss auch viel arbeiten und das habe ich bei Frau Fischers Lernzirkel begriffen, das auch Mathe ein Lernfach ist. Die Mischung aus selbst erarbeiten und vieles auch erklärt zu bekommen halte ich für sehr effektiv weil man einfach besser mitkommt. Die Stimmung ist auch immer sehr gut, was an der freundlichen Art von Frau Fischer manchmal verstrickt man sich im Gespräch zwar in andere Themen aber das gehört schließlich zu einem guten Lernklima. Toll finde ich wie Frau Fischer mit leidet und mitfiebert wenn die nächste Klausur ansteht, man fühlt sich dann nicht so alleine und erschlagen von dem vielen Rumgerechne.